Was wäre wenn Äthiopien nur gerösteten Kaffee exportieren würde?

WertschöpfungÄthiopien exportiert ca. 190.000 Tonnen (Seite 6) Arabica Rohkaffee pro Jahr. Dafür bekommen die Äthiopier im Durchschnitt 560 Million Euro.

Wenn wir nur noch gerösteten und verarbeiteten Kaffee kaufen würden, hätte Äthiopien mindestens 60% mehr Geld, also 340 Millionen Euro zusätzlich.

Bei einem Jahreseinkommen von 1200 Euro für jeden qualifizierten Arbeitsplatz (dies ist etwa das 3-fache des durchschnittlichen Arbeitslohnes in Äthiopien), könnten so über 280.000 Jobs geschaffen werden. Mit Familienmitgliedern könnte also eine ganze Großstadt davon leben. Dies würde sicher mehr bringen als alle klassischen Entwicklungshilfeprojekte.

Der neue Bericht der Weltbank hat das Thema Weiterverarbeitung für Kaffee besonders herausgestellt:

“For example, Ethiopia is among the top producers and exporters of the best Arabica coffee in the world, but it is not taking advantage of the commodity’s full potential in the export market, according to the report. Ethiopia exports mainly raw, unprocessed green coffee beans for around $2 per kilo. However, a kilo of roasted Ethiopian coffee retails for as much as $40 per kilo in international markets.”

Nach dieser Einschätzung, würde Äthiopien sogar noch deutlich mehr von der Verarbeitung vor Ort profitieren!