Alles, was du über das Projekt Solino Kaffee wissen musst

Manchmal gehen Sachen schief. Es kann zum Beispiel vorkommen, dass in unserer äthiopischen Produktionsstätte das Internet ausfällt. Dann kann es bei der Überschreibung des mobilen QR-Codes zu Störungen kommen, weshalb der Blockchain-Link nicht funktioniert, wie er sollte. Damit Du trotzdem wie gewohnt alle Informationen zu Deinem Kaffee findest, haben wir Dir eine kleine Übersicht der wichtigsten Eckpunkte erstellt. Wir hoffen, den Link bald wieder zum Laufen zu kriegen. Bis dahin bedanken wir uns für Deine Geduld.

 

Was ist das Besondere am Solino Kaffee? 

Verarbeitung im Ursprungsland
Durch das Rösten und Verpacken vor Ort bekommen die Äthiopier ca. 60% mehr Geld für ihren Kaffee, als wenn nur der grüne Rohkaffee exportiert wird. Dies sorgt für mehr Wertschöpfung und qualifizierte Arbeit in dem Entwicklungsland, wodurch sich auch die Abhängigkeit vom Rohstoffexport und der reinen Landwirtschaft verringert. Solino kann überdurchschnittlich hohe Löhne zahlen: 3-10 mal mehr (ca. 60 – 300 Euro/Monat) im Vergleich zu Kaffeebauern (ca. 30 Euro/Monat). 

 

Sonnengetrockneter Kaffee
Geschmacklich ist sonnengetrockneter Kaffee würziger, fruchtbetonter und hat etwas weniger Säure als gewaschener Kaffee. Nach der Ernte im Dezember wird er nach traditioneller Methode für ca. 2 Wochen in der Sonne getrocknet. Dadurch erhält der Kaffee ein besonders kräftiges und würziges Aroma. 

 

Our Fathers Kitchen 

Für jeden Container Solino Kaffee den wir nach Europa schicken spenden wir 1000 Mittagessen für benachteiligte Kinder in Addis Abeba. Wir haben die Initiative oft besucht und mögen sie gerne, weil wir wissen, dass das Geld zu 100% bei den Kindern in Äthiopien ankommt. Die Gründer und Organisatoren von OurFathersKitchen arbeiten ehrenamtlich (nur die Köche werden bezahlt).

 

Wo genau wird der Solino Kaffee angebaut und geröstet?

Aktuell kommt unser Kaffee aus den Gebieten Illubabor und Jimma. Unsere 2 kleine Röstereien befinden sich am Stadtrand von Äthiopiens Hauptstadt Addis Abeba. Seit dem Jahr 2012 rösten wir in einer zweiten Rösterei, damit wir ausreichende Mengen zuverlässig liefern können. Dadurch konnten noch mehr Röstmeister, Drucker und Mitarbeiter ausgebildet werden und von höheren Gehältern profitieren.

 

Warum hat Solino weder ein Bio-Siegel noch ein Fairtrade Zertifikat?

Um ein Bio- oder ein Fairtrade Zertifikat zu bekommen, würden für die Bauern erhebliche Kosten entstehen, da für die Zertifikate hohe Gebühren verlangt werden (ca. 5000-6000 Euro pro Zertifikat). Da es uns mit Solino darum geht, möglichst viel Geld in Äthiopien zu belassen, verzichten wir bis heute bewusst darauf.

 

Warum schmeckt der Solino Kaffee nicht immer genau gleich? 

Unsere Kaffeebohnen sind von Ernte zu Ernte nicht immer 100% einheitlich. Unsere Röstmeister in Addis Abeba passen die Trommelröstung der Qualität des Kaffees an, um immer das allerbeste Ergebnis zu erzielen. Dadurch kommt es bei Farbe und im Geschmack zu leichten Schwankungen.  Alle Solino Kaffees werden von Hand geröstet. Eine handwerkliche Röstung ist mit einer standardisierten Industrieröstung nicht zu vergleichen.

 

 

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.solino-coffee.com/haeufige-fragen/ 

 

Wenn Sie die genaue Herkunft der Packung kennen möchten, schreiben Sie uns kurz eine Email an hallo@solino-coffee.com mit Angabe des Haltbarkeitsdatums und ob es sich um Crema oder Espresso handelt. Wir prüfen es dann und schicken die genaue Herkunft!

Viele Grüße,

Solino Team

Leider mussten wir aufgrund von sehr viel Spam die Kommentar-Funktion im Solino Kaffee-Blog ausschalten. Hast Du Anregungen? Möchtest Du uns zu diesem Artikel etwas mitteilen? Dann nutze doch einfach unser Kontakt-Formular. Wir freuen uns auf Deine Nachricht!