New book from Waris Dirie

schwarze-frau-weisses-land1In her new book „Black women, white land“ Waris Dirie also describes the Solino project! Together with her I plan to invest in Ethiopian entrepreneurs in order to support the development. We will do it as I did it in the past: asking for good ideas, train the founders of the idea and then invest in the best of them! And we will be looking for clever ideas with a high „brain/capital ratio“. The goal is always to create profitable companies, because only if they are profitable they are sustainable. See also here and here!

At the same time we will try to promote more value-added products from Africa. Solino is one good example for this!

This is the press release (unfortunately only in German) which was sent out few days ago:

 

Berlin, 18. Mai 2010

WARIS DIRIE GRÜNDET AFRICA FUND – INVEST IN AFRICA

Anlässlich der Veröffentlichung ihres Buches SCHWARZE FRAU,  WEISSES LAND, gab Waris Dirie die Gründung des AFRICA FUNDS – INVEST IN AFRICA bekannt.

„Investieren statt spenden“ ist die Grundidee von Waris Dirie, der Bestsellerautorin des Buches „Wüstenblume“ und Felix Ahlers, Vorstand der FRoSTA AG.

Afrika wird seit Jahrzehnten massiv mit Spendengeldern unterstützt, wirtschaftlich entwickelt sich der Kontinent aber kaum, weil das Geld nicht effizient eingesetzt wird. Bis heute wird Afrika oft nur als günstiger Lieferant von Rohstoffen für die westliche Welt genutzt. In Afrika verarbeitete Produkte gibt es dagegen kaum.

Waris Dirie: „Man kann FGM nur dann effektiv bekämpfen wenn es gelingt die Stellung der Frauen in Afrika zu verbessern. Wirtschaftlich unabhängige Frauen haben keinen Grund ihre Töchter beschneiden zu lassen. Deshalb braucht Afrika Bildung und qualifizierte Arbeitsplätze.“

Trotz des Reichtums an Rohstoffen fehlt die verarbeitende Industrie, die Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Afrika schaffen könnte.

Dies ist der Grund für den AFRICA FUND – INVEST IN AFRICA, der gezielt in junge afrikanische Unternehmerinnen investiert die Wertschöpfung schaffen.

Leider mussten wir aufgrund von sehr viel Spam die Kommentar-Funktion im Solino Kaffee-Blog ausschalten. Hast Du Anregungen? Möchtest Du uns zu diesem Artikel etwas mitteilen? Dann nutze doch einfach unser Kontakt-Formular. Wir freuen uns auf Deine Nachricht!