Der Ursprung des Kaffees liegt in Äthiopien

Kaffee überzeugt weltweit durch seine anregende Wirkung des zentralen Nervensystems. Die Substanz Trimethylxantin, umgangssprachlich Koffein genannt, stimuliert unseren Geist und führt dazu, dass Menschen überall auf der Welt ihren Kaffee genießen, um sich wach zu fühlen. Aber woher kommt der Kaffee den wir täglich trinken überhaupt?

Die Region Kaffa liegt im Südwesten Äthiopiens. Hier wurde der Legende nach um 900 n. Chr. der Kaffeebaum entdeckt.

Ein Khalid-Hirte soll den Kaffee und seine Wirkung entdeckt haben, als er merkte, dass seine Ziegen ganz aufgedreht waren und ihn um den Schlaf brachten, nachdem sie auf der Wiese von den roten Kaffeebeeren aßen. Neugierig und auf der Suche nach Hilfe, brachte er die Bohnen ins nahgelegene Kloster „Cheodet“. Die Mönche kochten die Beeren auf. Nachdem sie das Getränk probiert hatten, fanden sie es so furchtbar, dass sie die Reste ins Feuer schütteten. Im Feuer röstend, entwickelten die Kaffeebohnen ein sehr angenehmes Aroma, woraufhin die Mönche das Getränk mit den gerösteten Kaffeebohnen erneut probierten und begeistert waren. Der Abt, Vorsteher des Klosters, gab dem Getränk den Namen „Kaaba“. Dies bedeutet auf Arabisch kaffeefarbener oder auch brauner Edelstein.

Im 14. Jahrhundert wurde der Kaffee durch Sklavenhandel nach Arabien importiert. Die damalige Hafenstadt Mocha, auch Mokka, galt als Handlungszentrum des Kaffees und verschaffte Arabien eine Monopolrolle. Das Wort Kaffee lässt sich bis auf das altarabische ‘qahwah’ zurückführen, was übersetzt Wein bedeutet. Der Konsum von Alkohol war Muslimen nicht erlaubt, weshalb die anregende Wirkung des Kaffees sehr willkommen war. Er wurde zum „Wein des Islam“.

Das osmanische Reich und damit Städte wie Istanbul und Mekka, galten im 15. Jahrhundert als Vorreiter der Kaffeehäuser. Allerdings wurden diese aus religiösen Gründen unter dem Herrscher Murad IV vorläufig verboten und geschlossen. Reisende brachten später die Kaffeepflanze nach Europa, wo die Pflanze schnell zum beliebtesten Getränk wurde.

Leider mussten wir aufgrund von sehr viel Spam die Kommentar-Funktion im Solino Kaffee-Blog ausschalten. Hast Du Anregungen? Möchtest Du uns zu diesem Artikel etwas mitteilen? Dann nutze doch einfach unser Kontakt-Formular. Wir freuen uns auf Deine Nachricht!